Die letzten 14 Tage im Jahr

...gibt es keine Pläne. Sondern der Sport kommt wie es meine Zeit zuläßt.


  • Montag: Familientag







  • Dienstag: Physio - der Sehnenansatz vom Unterarm zum Handgelenk hat gemault. Massieren und Aufdehen war eine Wohltat. Die passive Beweglichkeit ist schon erstaunlich weit, es feht noch ein bischen an der aktiven. Das wird aber mit Feinschliff auch noch. Studio - 60' TaeBo, wobei diese Stunde absolut nicht Ärobic lastig ist, sonst wär frau auch nicht in dieser Stunde. Das Trainerlein Herr Ö. richtet eher seinen Focus auf korrekte Ausführung der Technik beim Boxen und Kicken. Diese Stunde mal wieder mit aboluten Basics und schweißtreibenden Techniktraining gespickt. Das i-Tüpfelchen kam dann zum Schluß mit Kraftraining für die Beine und ein bisl für den Rest (Liegestützen gehen nur mit der harten Variante auf der Faust, denn frau kann noch immer nicht unter Last das Handgelenk abwinkeln). Ziepen und Beißen sind das inclusive *g*. Anschließen 30' geleitets Bauchtraining das zwar kurz und knackig ist, aber sehr effizient. Als Cooldown gab es das obligatorische Schnattern. Richtig schön nach 8 Wochen Pause, nette liebe Menschleins wieder zu treffen und mit ihnen erst zu sporteln, schwitzen und dann schwatzen. Hat mir richtig gefehlt.







  • Mittwoch: auch wenn es schwer gefallen ist nach dem heutigem Tag nicht sofort auf dem Sofa zu versinken, doch noch die Schuhe geschnürt und eine kleine Runde 5km ums KH gedreht. Bin gerade einfach nur müde.







  • Donnerstag: 13h außer Haus gewesen, nur noch das Bedrüfnis auf's Sofa zu kommen







  • Freitag: das gleiche Spielchen wie gestern, aber diesmal war nur der Job war Schuld.
  • Kommentare

    Beliebte Posts